Österreich

Hier findet Ihr Informationen und Links die meines Wissens für das gesamte Bundesgebiet in Österreich gelten.
Letztes Update: 23.03.2020

10.

Sonderfonds der Literar-Mechana aufgrund der aktuellen Krisensituation

Website und PDF von literar.at

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich wende mich heute aus aktuellem Anlass an Sie.

Die sozialen und kulturellen Zwecken dienenden Einrichtungen („SKE“) der Literar-Mechana leistenan ihre Bezugsberechtigten (haupt- und freiberufliche Autor/inn/en, Dramatiker/innen, Drehbuchautor/inn/en, Übersetzer/innen) unbürokratisch Überbrückungshilfe bei Honorarausfällen für ersatzlos ausgefallene Veranstaltungen und Projekte sowie bei anderen Notfällen aufgrund der aktuellen Krisensituation. Dazu richtet die Literar-Mechana aus den SKE einen Sonderfonds ein und dotiert ihn mit einer Million Euro.

Mit dieser Maßnahme will die Literar-Mechana den betroffenen Autor/inn/en Hoffnung machen und als Partnerin in der Krise beistehen.

Wir sind uns dessen bewusst, dass diese Maßnahme nur zur Abfederung der ersten Auswirkungen der Krise und als Notfallinstrument dienen kann. Die seitens der Bundesregierung in Aussicht gestellten Unterstützungsleistungen sind dringend zur nachhaltigen Bewältigung erforderlich, um den größten Schaden von den Autor/inn/en und der Buchbranche abzuwenden.

Der Antrag ist formlos an die E-Mail-Adresse rauch@literar.at (Frau Petra Rauch-Schmithausen) unter Angabe der ausgefallenen Veranstaltungenund Honorare sowie mit weiterführenden Ausführungen zur Notlage möglich. (Honorarausfälle im größeren finanziellen Ausmaß könnennicht kompensiert werden.)

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien in der nächsten Zeit von ganzem Herzen alles Gute!

Herzlichste Grüße, Ihre
Sandra Csillag

Dr. Sandra Csillag
Geschäftsführerin

So erreichen Sie uns auch jetzt!
Wir sind auch weiterhin für Sie erreichbar, dennoch bitten wir Sie, uns gegenwärtig bevorzugt per E-Mail zu kontaktieren. Ihre Ansprechpersonen und deren E-Mailadresse finden Sie hier

09.

Start am MontagFonds für Härtefälle: Steuerfreier Zuschuss ohne Rückzahlung

Website der Kleinen Zeitung

22. März 2020

Eine Milliarde Euro: Fonds für Ein-Personen- und Kleinstunternehmen sowie freie Dienstnehmer und neue Selbstständige startet nächste Woche. 

Bitte noch um etwas Geduld“ – wer die Serviceseite zum geplanten Corona-Härtefallfonds aufruft, erhält derzeit noch diese Information. Noch. Denn an diesem Wochenende sollen die letzten Beschlüsse für die Förderrichtlinien beschlossen werden und am Montag soll es dann losgehen, „das ist unser ganz klares Ziel“, heißt es gestern auf Nachfrage. Wie berichtet, wurde die Wirtschaftskammer (WK) mit der Abwicklung des mit einer Milliarde Euro dotierten Fonds beauftragt. Dass die WK damit betraut wurde, hat seitens der Opposition zu Kritik geführt. Auch einige Freiberufler, etwa aus dem Bereich der Gesundheitsdienstleister, die keine Wirtschaftskammer-Mitglieder sind, haben sich bei der Kleinen Zeitung gemeldet und die Frage aufgeworfen, ob sie trotzdem zu den dringend benötigten Zuschüssen kommen. Die Antwort ist ganz klar: Ja.

Der Fonds soll sehr breit aufgespannt sein und Zuschüsse sowohl für Ein-Personen- und Kleinstunternehmen bereitstellen als auch für Non-Profit-Organisationen, freie Dienstnehmer und neue Selbstständige (u. a. Physiotherapeuten, Logopäden, Vortragende in der Erwachsenenbildung oder auch Yoga-Lehrer). Also letztlich all jenen kleinen Wirtschaftsakteuren, denen durch die Corona-Krise auf einen Schlag die Geschäftsgrundlage entzogen wurde, die sofortigen Geldbedarf haben und bei denen andere Maßnahmen wie Steuerstundungen, Garantien oder Kurzarbeit nicht greifen. Sie sollen durch direkte Überweisungen weiterhin laufende Kosten bezahlen können. Der Zuschuss muss, wie berichtet, nicht zurückgezahlt werden und ist von Steuern und Abgaben befreit.

Anlaufstelle

Einige Eckpunkte des Härtefallfonds stehen bereits fest, die letzten Kriterien sowie die IT-Plattform sollen bis Montag finalisiert werden.

Einen Überblick bietet die Wirtschaftskammer unter: wko.at/haertefall-fonds

Die Kriterien, die nun final in Abstimmung sind, sollen gewährleisten, dass es zu einer raschen und unbürokratischen Soforthilfe kommt, gleichzeitig aber auch Missbrauch unterbinden. Der Topf soll nicht von jemandem ausgenützt werden können, dessen wirtschaftliche Schieflage schon viel länger besteht – und damit nicht mit der Corona-Krise zu begründen ist. Die erste Tranche aus dem Härtefonds soll jedenfalls noch im März ausbezahlt werden.

1 Ab wann bezahlt der Härtefallfonds für Ein-Personen- und Kleinstunternehmen Geld aus?

Die endgültigen Beschlüsse fallen jetzt im Parlament, der Fonds soll dann ab nächster Woche starten, die erste Auszahlungstranche, so verspricht es die Regierung, soll noch im März erfolgen. Der Fonds wird mit einer Milliarde Euro dotiert sein, mit der Abwicklung wurden österreichweit die Wirtschaftskammern beauftragt. Neben Mitgliedern der Wirtschaftskammern sind dies auch freie Dienstnehmer und Non-Profit-Organisationen. genannt. Auch die neuen Selbständigen, also etwa die selbständigen Physiotherapeuten, Logopäden, Vortragende in der Erwachsenenbildung sind laut demlegistischen Dienst des Parlaments ebenfalls berechtigt, Mittel aus dem Härtefallfonds zu erhalten. Die Hilfe sei für jene gedacht, bei denen Steuerstundungen, Garantien und Kurzarbeit nicht greifen, betont Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck.

2 Wann muss das erhaltene Geld wieder zurückgezahlt werden?

Gar nicht. Bereits vor einigen Tagen hat Schramböck skizziert, dass es für Betroffene einen direkten Zuschuss, quasi Bares auf die Hand, geben soll, der nicht zurückgezahlt werden muss. Es gehe um eine Unterstützung vom Staat, um das Überleben jener zu sichern, deren Geschäftsgrundlage völlig weggebrochen ist. Sie sollen weiterhin laufende Kosten bezahlen können. Der Zuschuss wird von Steuern und Abgaben befreit sein.

3 Wo kann man die Anträge dann einbringen?

Das soll ab nächster Woche möglich sein, in der WKO wird derzeit eine zentrale IT-Lösung erarbeitet, wo Anträge rasch eingebracht und bearbeitet werden können. Laufende Informationen gibt es unter: wko.at/corona

08.

Härtefallfonds: Sicherheitsnetz für kleine Betriebe

Website der WKO

Bitte noch um etwas Geduld

Melden Sie sich bitte hier zum Newsletter an und wir melden uns aktiv bei Ihnen, sobald alle Details zur Beantragung von Geldern aus dem Härtefallfonds stehen.
Gemeinsam #schaffenwir es durch diese schwierige Situation.

Allgemeines

1 Milliarde Euro Fördervolumen
Für Ein-Personen-Unternehmen, Kleinstunternehmen, Neue Selbstständige, freie Dienstnehmer und Non-Profit-Organisationen
Abgewickelt durch die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) im Auftrag des Bundes

Durch die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise sind insbesondere kleine Unternehmen in ihrer Existenz gefährdet. Die Republik Österreich reagiert rasch und richtet für Ein-Personen-Unternehmen (EPU), Kleinstunternehmen, Neue Selbständige, Freie Dienstnehmer und Non-Profit-Organisationen einen Härtefallfonds ein, der mit 1 Milliarde Euro dotiert wird. Ziel ist es, mit den Förderungen des Härtefallfonds den betroffenen Betrieben und Organisationen durch die Krise zu helfen.

Die WKÖ wickelt diese Förderung im Auftrag des Bundes ohne Kostenverrechnung ab und wird alles unternehmen, dass die Förderwerber rasch und unbürokratisch zu Unterstützungsleistungen kommen.

Die entsprechenden Förderrichtlinien werden derzeit gemeinsam mit Vizekanzleramt, dem Wirtschafts- und dem Finanzministerium erarbeitet.
Abwicklung durch die Wirtschaftskammer

Von der WKÖ wird eine zentrale IT-Lösung erarbeitet, wo die betroffenen Betriebe rasch ihre Anträge einbringen können. Danach soll es möglichst einfach und rasch zur Auszahlung der Förderbeträge kommen. Gleichzeitig sorgen die Wirtschaftskammern in den Bundesländern dafür, dass es Ansprechpartner vor Ort gibt. Einerseits haben diese die Kenntnisse über die unternehmerische Situation vor Ort, andererseits können sie bei Problemen umgehend helfen.

07.

Bildrecht.at - Corona Überbrückungsfonds

Website bildrecht.at

Unterstützung aus dem Bildrecht Überbrückungsfonds

KünstlerInnen und Kreative, die aufgrund der Corona-Krise in außerordentliche wirtschaftliche Bedrängnis geraten, können finanzielle Unterstützung beantragen. Beim Überbrückungsfonds handelt es sich um eine Förderung aus dem SKE Fonds der Bildrecht, die nicht zurückgezahlt werden muss.

Antrag | Corona Überbrückungsfonds

Die Coronavirus-Krise ist eine große Belastung für die Kultur- und Kreativwirtschaft. Kunst- und Kulturveranstaltungen werden abgesagt, laufende Ausstellungen müssen schließen, Aufträge werden storniert und bereits kolportierte Termine auf ungewisse Zeit verschoben. Der Bildrecht Überbrückungsfonds ist eine schnelle Maßnahme, um bei finanziellen Engpässen, die der Krise geschuldet sind, zu helfen.

Hier finden Sie FAQs, die es Ihnen erleichtern sollen, die Unterstützung der Bildrecht oder anderer Stellen in Anspruch zu nehmen.

FAQs zum Corona Überbrückungsfonds

Kann ich als bildende/r KünstlerIn / ArchitektIn / FotografIn / GrafikerIn / IllustratorIn / DesignerIn / MedienkünstlerIn, ChoreografIn eine Unterstützung in der Corona-Krise beantragen?

JA

Mit diesem Fonds werden vor allem akute Engpässe abgefedert. Der Corona Überbrückungsfonds wird insbesondere bei existenziellen Schwierigkeiten von KünstlerInnen und Kreativen unterstützend wirken. Mit den ausgezahlten Mitteln sollen Mieten beglichen oder dringende Zahlungen o.ä. finanziert werden.

 In welcher Form suche ich um eine Unterstützung an?

ONLINE ÜBER DIE EINGABE-MASKE

Tragen Sie Ihre Angaben in die entsprechenden Felder der Eingabe-Maske ein. Je konkreter der Nachweis der Schlechterstellung (Absage, Honorarentfall, Veranstaltungsverschiebung o.ä.) ist, desto zügiger können wir Ihren Antrag bearbeiten.

Kann ich auch eine Unterstützung in der Corona-Krise beantragen, wenn ich nicht Mitglied der Bildrecht bin?

JA

KünstlerInnen und Kreative der Sparten bildende Kunst, Medienkunst, Fotografie, Grafik, Illustration, Design und Choreografie mit Wohnsitz in Österreich können eine Unterstützung beantragen.

Aber: Nicht-Mitglieder sollten eine Mitgliedschaft erwägen, da die jährlichen Tantiemenzahlungen den finanziellen Spielraum deutlich erweitern können.

Welche sonstigen Institutionen gibt es, bei denen ich als bildende/r KünstlerIn / ArchitektIn / FotografIn / GrafikerIn / IllustratorIn / DesignerIn / MedienkünstlerIn, ChoreografIn eine Unterstützung beantragen kann?

Unterstützungsfonds des Künstlersozialversicherungsfonds (KSVF). Das ist ein – unabhängig vom Corona-Virus bestehender - Fonds zur Unterstützung von Künstler*innen in Notsituationen. Er vergibt auf Antrag Beihilfen zur Deckung des notwendigen Lebensunterhalts von bis zu EUR 5.000,- an KünstlerInnen mit Hauptwohnsitz in Österreich (unabhängig ob selbstständig und/oder unselbstständig tätig), die mit Einkommensausfällen wegen unvorhersehbarer/außergewöhnlicher Ereignisse konfrontiert sind. Kündigungen, Auftragsabsagen und sonstige Einkommensausfälle von Künstler*innen in Folge der Maßnahmen der Regierung zur Bekämpfung des Corona-Virus, können grundsätzlich als ein solches unvorhersehbares / außerordentliches Ereignis gewertet werden.

Länder und Gemeinden: Bitte informieren Sie sich bei der entsprechenden Kulturabteilung Ihres Bundeslandes, sowie bei Ihrer Wohngemeinde. Lassen Sie nichts unversucht, um Ihre existenzielle Situation zu verbessern. Mit Verständnis für die allgemein angespannte Lage bei den Kulturschaffenden ist derzeit verstärkt zu rechnen.

Verwertungsgesellschaften: Nutzen Sie nach Möglichkeit auch entsprechende SKE- und Sonder-Förderungen anderer Verwertungsgesellschaften:

AKM & austro mechana für Musikschaffende
LSG für MusikproduzentenInnen
Literar-Mechana für SchriftstellerInnen, AutorInnen und ÜbersetzerInnen.
VAM für FilmproduzentenInnen
VDFS für FilmurheberInnen

 Gibt es noch andere Entlastungsmöglichkeiten für Kunst- und Kreativschaffende?

JA

Denken Sie an die Möglichkeiten von Stundungen und Zahlungsaufschüben. Gerade öffentliche Stellen (Sozialversicherungsträger, Finanzamt, Energieanbieter o.ä.) haben derzeit ein offenes Ohr, wenn es um Zahlungsverpflichtungen geht, die nicht oder sehr schwer eingehalten werden können. Suchen Sie den Dialog mit diesen Stellen, auch mit Banken. Vielleicht wird Ihnen auch Ihr Vermieter in dieser Krisenzeit entgegenkommen.

06.

Coronavirus Informations-Service für Kunst. und Kulturschaffende

Website des Bundesministerium für Kunst, Kultur,  öffentlicher Dienst und Sport

"Es ist mir ein besonderes Anliegen, dass wir Kunst- und Kulturschaffenden möglichst unbürokratisch und serviceorientiert begegnen, um die ohnehin schwierige Situation nicht zusätzlich zu belasten", erklärt Staatssekretärin für Kunst und Kultur Ulrike Lunacek zur noch nie dagewesenen Situation, die für den gesamten Kunst- und Kulturbetrieb sehr herausfordernd ist.

Aufgrund der von der Bundesregierung angeordneten Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus stellt sich auch für Künstlerinnen und Künstler sowie Kunst- und Kultureinrichtungen eine Reihe von Fragen. Wir haben die wichtigsten und häufigsten Fragen und Antworten für Sie knapp zusammengefasst.

Für spezifische Fragen zu einzelnen Projekten wenden Sie sich bitte direkt an die zuständige Fachabteilung in der Sektion Kunst und Kultur: Liste Fachabteilungen der Sektion Kunst und Kultur

Darüber hinaus und wenn Sie nicht sicher sind, wer für Ihr Anliegen zuständig ist, verwenden Sie bitte die Serviceadresse: kunstkultur@bmkoes.gv.at

Auf der Webseite des Gesundheitsministeriums finden Sie alle derzeit geltenden Erlässe und Verordnungen zum Coronavirus.

Wir werden versuchen, Ihnen so rasch wie möglich zu helfen.

... mehr Informationen direkt auf der Website.

05.

Steuerliche Sonderregelungen betreffend Coronavirus 

Website des Bundesministeriums für Finanzen

Finanzminister Gernot Blümel: "Wir setzen auch in unserem Bereich rasch Maßnahmen, um Menschen und Unternehmen zu helfen."

Die steuerlichen Maßnahmen im Detail

04.

EPU & KMU – Zuschüsse

Website der Wirtschaftskammer Wien

Details zu der 100 Mio. € Direktunterstützung werden von der Bundesregierung noch bekanntgegeben.

03.

EPU & KMU – Zuschüsse
Österreichweit: Informationen & AWS-Anträge 

Website der Wirtschaftskammer Wien

Anträge an die WKBG und die AWS sind bei der Hausbank mit den wirtschaftlichen Unterlagen einzureichen.

Website des AWS

02.

Regierung will Barzahlungen für Einpersonenunternehmen

16.03.2020 Newsletter der Wirtschaftskammer Niederösterreich

Auf eindringliches Betreiben der Wirtschaftskammer soll es im Rahmen des vom Parlament am Wochenende eingerichteten 4 Milliarden Euro-Hilfsfonds auch Bargeldhilfen für Einpersonenunternehmen geben. Das hat die Regierung im Ö1-Morgenjournal angekündigt.

Derzeit sind noch keine Informationen verfügbar. Sobald wir diese erhalten, informieren wir Sie sofort per Newsletter!

01.

Online-Formular des Finanzministeriums für steuerliche Erleichterungen

16.03.2020 Newsletter der Wirtschaftskammer Niederösterreich

Das Finanzministerium bietet als Maßnahme für die vom Coronavirus betroffenen Unternehmen ein kombiniertes Formular an, mit dem alle steuerlichen Erleichterungen auf einmal zu beantragen sind. Damit soll die Liquidität der Unternehmen gesichert werden. Beantragt werden können die Herabsetzung der Vorauszahlungen für die Einkommen- oder Körperschaftsteuervorauszahlungen bis auf null, der Entfall von Anspruchszinsen für Nachforderung aus Steuerbescheiden, spätere Zahlungen bzw. Ratenzahlungen, der Verzicht oder die Senkung von Säumniszuschlägen.

Das Formular kann dann an corona@bmf.gv.at geschickt oder über FinanzOnline hochgeladen werden.

Für Fragen zu diesen Themen steht die Nummer +43 (0)50 233 233 oder bmf.gv.at/corona zur Verfügung.


Disclaimer: Die Informationen auf dieser Website sind dazu gedacht Künstlern und Agenturen in Österreich, Deutschland und der Schweiz zu helfen. Ich übernehme keinerlei Haftung für die Informationen, oder daraus entstehende Resultate. Ich werde soweit möglich immer die Quelle mit Links zu den offiziellen Seiten angeben, soweit möglich. Die Inhalte der Websiten, von denen ich die Informationen habe, gebe ich für das Wohl der Gemeinschaft 1:1 wieder.